23. Juli: Frittentrails im Hohen Venn

Auf nach Belgien - 10 Mitfahrer unter der Führung von Guidine Gabi nutzen die Gelegenheit, um eine abwechslungsreiche Tour in unserem Nachbarland zu erleben.

Bei windigen 12°C starteten wir in Richtung Robertville. Entlang des Stausees bekamen wir dann den ersten Eindruck, was uns im Hohen Venn so alles erwartet: ausgesetzte Trails und jede Menge Wurzeln. Vorbei an Schloss Reinhardstein und nach einer kleinen Reifenpanne der Guidine ging es dann hinunter ins Warche-Tal.

Trotz des kühlen Wetters waren wir aber nicht alleine unterwegs, sondern mussten uns die schmalen Pfade mit einigen Wanderern teilen. Das ist jedoch in Belgien überhaupt kein Problem. Im Gegenteil! Mit einem freundlichen „Bon Courage“ gings weiter Richtung Malmedy.

Auf frisch erneuerten Holzstegen mussten dann mehrere 100m Moor überwunden werden - da war gutes Gleichgewicht notwendig, um sich nasse Füsse zu ersparen.

Noch ein kurzer Abstecher zur Cascade de Bayhon und nach anstrengenden und glücklicherweise regenfreien 50 Kilometern und 1.000 Höhenmetern gab es dann auch endlich die ersehnte Belohnung: Fritten!

 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 

Passende Artikel